scroll down

Carte blanche

Vive la Création!

3 Minuten

Der beste Beweis, dass klassische Architektur und moderne Einrichtung ein perfektes Paar bilden können: Elliott Barnes’ Carte Blanche für Création Baumann in Paris, der Stadt der Liebe.

Wenn es eines gibt, wofür Elliott Barnes garantiert nicht steht, ist es dies: Einseitigkeit. Daher überrascht es auch wenig, dass sein beruflicher Werdegang als Designer so gut wie jeden Aspekt der Raumgestaltung abdeckt. Mit einem Bachelor’s und einem Master’s degree der Cornell University begann Elliott Barnes seine Karriere als Architekt und Städteplaner, bevor er als Möbeldesigner und Innenarchitekt aktiv wurde. 2004 gründete der Amerikaner, der in Paris lebt, ELLIOTT BARNES INTERIORS, (ebi) mit Fokus auf anspruchsvolle Projekte von Domizilen über Boutiquen, Hotels und Spas bis zu institutionellen Räumen. Für unsere «Carte Blanche» wählte Elliott Barnes ein privates Luxusappartement in der Nähe des Place Vendôme. Wir haben ihn zu einem Gespräch über seine gemachten Erfahrungen getroffen.

Was hat Sie an der «Carte Blanche» von Création Baumann gereizt?

Ich dachte, es ist interessant, diese modernen Stoffe in einer traditionellen Pariser Atmosphäre zu zeigen. Das ist nicht mein typischer Stil, ich konzentriere ich mich ja eher auf zeitgenössische Settings. Auf diese Art habe ich auch noch nie mit einem Textilhersteller zusammengearbeitet. Ich habe mich als Dirigent eines Orchesters positioniert, dem man sagt: Das ist die Musik, organisiere du das Konzert – ein sehr interessanter Ansatz.

Welche speziellen Herausforderungen bestanden für das Interior Design?

Es gibt bei SILK & SPICES eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die eigentliche Herausforderung war, innerhalb der Kollektion jene Stoffe zu finden, die gut zueinanderpassen, ob als Kontrast oder im Zusammenspiel. Wir haben Stoffe kombiniert, von denen Sibylle (Aeberhard, Textildesignerin für die SILK & SPICES Kollektion, Anmerkung der Redaktion) wohl nie angenommen hätte, dass sie miteinander funktionieren.

Ich beobachte den Trend, den technischen Charakter zu reduzieren und Stoffen einen natürlichen Look zu verleihen. SILK & SPICES macht genau dies.

Elliott Barnes
DAPHNE

DAPHNE

MAIRA

MAIRA

VICTOR

VICTOR

Was war für Sie an diesem Projekt lehrreich?

Ich habe dieses Appartement vor zehn Jahren eingerichtet. Zurückzukommen und zu sehen, was ich damals gemacht habe, war interessant. Ich fühle mich heute viel wohler mit dem Ergebnis. Meine visuelle Identität ist etablierter, ich kann also viel mehr experimentieren.

Was schätzen Sie an der Kollektion SILK & SPICES?

Die breite Vielfalt an Stoffen, von den scheinbar sehr technischen Fenstervorhängen bis zu den klassischen, samtartigen Textilien. RAMIN gefällt mir sehr, ein neuer Seidenstoff mit einer leichten Textur und einem interessanten Matt-Glanz-Effekt. Diese Kollektion erlaubt eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten.

Für welche Stile und Anwendungen eignet sie sich besonders?

SILK & SPICES ist auf das Zuhause ausgerichtet. Dies ist einer der Gründe, wieso ich sie schätze.

PYRIT

PYRIT

MAIRA

MAIRA

DALIA

DALIA

DANDY

DANDY

Was hat Création Baumann, was andere Marken nicht haben?

Création Baumann ist in der Lage, hauptsächlich technischen Stoffen einen weichen Touch zu verleihen – das ist sehr schwierig. Sie verstehen es hervorragend, die funktionalen Anforderungen zu erfüllen und den Stoffen zugleich eine einzigartige Ästhetik zu verleihen. Scheinbar gibt es für Création Baumann keine Grenzen.

In % ausgedrückt: Wie viel «Elliott» und wie viel «Kunde» stecken in Ihren Kreationen?

Es ist immer zu 100 % eine Elliott-Barnes-Kreation, jedoch eine Elliott-Barnes-Kreation für jemanden. Am Ende des Tages, wenn man ein Appartement betritt, sollte es die dort lebende Person und nicht mich widerspiegeln.

Altbau oder moderne Architektur: Was ist spannender, und wieso?

Es gibt keinen Unterschied. Ein Projekt anzugehen, das finde ich immer aufregend. Das Projekt selbst und die Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, sind das Spannende. Im Moment arbeite ich gerade an einem Appartement in Bangkok im 67. und 68. Stock eines unglaublich modernen Hochhauses, und zugleich entwickle ich die Einrichtung eines typischen Haussmannschen Pariser Appartements im zweiten Stock. Es gefällt mir, beide nebeneinander zu designen.

ORFEO

ORFEO

RAMIN

RAMIN

TURMALIN II

TURMALIN II

Was lieben Sie an Ihrem Beruf?

Meine Arbeit ermöglicht mir, vieles zugleich zu sein. Ich bin in der Lage, die Dinge aus einem kreativen, technischen, soziologischen und psychologischen Blickwinkel zu betrachten. Es ist gewissermassen eine Chance, wie ein Universalgelehrter zu arbeiten. Ich kann nicht einseitig sein.

Welche allgemeinen Trends prägen das heutige Interior Design?

Auf der einen Seite scheinen viele Menschen mit Luxus beschäftigt zu sein. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die Zeiten hart sind und die Leute das Bedürfnis haben, sich dem zu entziehen. Es wäre gut, wenn im Diskurs auch die Frage gestellt wird, woher Luxus kommt und was dessen Funktion ist.

Welche textilen Trends prägen das heutige Interior Design?

Die Textilindustrie ist sehr kreativ. Ich beobachte einen Trend, den technischen Charakter zu reduzieren und Stoffen einen natürlichen Look zu verleihen. SILK & SPICES macht genau dies.

Mit dieser Kollektion gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten.

Elliott Barnes
DANDY

DANDY

RAMIN

RAMIN

VASCO

VASCO

Was ist wichtiger, Zeitgeist oder Zeitlosigkeit?

Beide sind wichtig. Zeitlosigkeit, weil wir als selbstbezogene Wesen nicht vergänglich sein wollen. Der Zeitgeist wiederum sorgt dafür, dass wir uns weiterentwickeln. Er ist eine Energie, die uns Dinge tun lässt, aber jeder wünscht sich natürlich Zeitlosigkeit.

Wie wohnt eigentlich Elliott Barnes privat?

Mein Leben ist sehr nomadisch. Zurzeit wohne ich in einer Hotelsuite, die mit meinem Büro verbunden ist. Ich reduziere den Abstand von Berufs- und Privatleben gerne. Mir gefallen einfache Räume und Objekte, und zudem brauche ich Raum für Kunst und Bücher. Und ein Cheminée ist wichtig.

Über den Innenarchitekten

Vom Magazin Architectural Digest France als einer der talentiertesten Innenarchitekten seiner Generation bezeichnet, entwickelt und realisiert Elliott Barnes einzigartige Räume für seine Kunden. Nach seiner Zeit als Architekt und Städteplaner sowie einer akademischen Karriere als Lehrender an renommierten Universitäten in den USA und an der Ecole Nationale Supérieure des Arts Décoratifs in Paris (ENSAD) gründete er sein eigenes Büro, um seine vielschichtigen Visionen zu verwirklichen. Die Empfangshalle für die Maison de Champagne Ruinart in Reims, das Ritz Carlton in Wolfsburg und der legendäre Jazzclub Duc des Lombards in Paris sind nur einige der Arbeiten von elliott barnes interiors (EBI).

ÜBER DIE CARTE BLANCHE

Mit der «Carte Blanche» lädt Création Baumann ausgewählte Interior Designer dazu ein, eine Kollektion in einer Location ihrer Wahl in ihrem Stil zu interpretieren – und damit die vielseitigen Möglichkeiten für die textile Raumgestaltung mit den Stoffen des Schweizer Traditionsunternehmens zu zeigen.

Künstlerische Leitung: Elliott Barnes, Paris
Design: Aurélie Prost, Paris
Projektmanagement: Victoire Blocman, Paris
www.ebinteriors.com

Styling: Sergio da Silva, Paris

Fotografie: Didier Delmas, Paris
www.didierdelmas.com


Weitere Inspirationen

Making-of

Made in Langenthal

Anspruchsvolle Textilproduktion hat einen Namen – und ein Zuhause. Seit der Gründung im Jahr 1886 fertigt Création Baumann hochwertige Stoffe in Langenthal.

mehr erfahren

Carte blanche

Think Big Apple

Grosszügige Räume sowie eine bis zu sechs Meter hohe Fensterfront erfordern Massstäbe in der Innenarchitektur, die den aussergewöhnlichen Dimensionen entsprechen.

mehr erfahren

Carte blanche

Zeitloser Relook

Iria Degen gestaltet Raumkonzepte, die zeitlos schön sind. Umso spannender war für die Interior Designerin, ein von ihr gestaltetes Objekt nach mehr als zehn Jahren einem Relook zu unterziehen.

mehr erfahren