Akustik

Ob im Büro, im Konzertsaal oder zu Hause: Textilien tragen massgeblich zur Schallabsorption bei. Création Baumann bietet Ihnen die weltgrösste Vielfalt an Akustikstoffen – für Akustik und Ästhetik in Harmonie. Unsere Stoffe sind nach ISO/EN getestet und bestechen in jedem Tonbereich durch unerhört gute Werte. Über 90 Akustikstoffe in über 2000 Farben sprechen eine klare Sprache: Nirgendwo sonst gibt es so viele und so vielseitige schallabsorbierende Stoffe zu entdecken wie bei Création Baumann.
Fakten zur Akustik
  • Steuerung der akustischen Raumwirkung durch Schallabsorption
  • Reduktion der Nachhallzeit je nach Gewicht, Porosität und Webtechnik
  • Tests im Hallraum (Frequenzbereich 100 bis 5000 Hz) machen die akustische Funktionalität der Textilien vergleichbar
  • Messprotokolle nach ISO 354, ISO 11654 und DIN EN 29053

Transparente Akustikstoffe

So leicht kann Akustik sein: Überall dort, wo neben dem Raumklang auch die Lichtgestaltung im Fokus steht, sind transparente Akustikstoffe die richtige Wahl.

Blickdichte Akustikstoffe

Ob am Fenster oder als Trennvorhang: Selbst in grössten Räumen mit langem Nachhall kommen die Qualitäten blickdichter Akustikstoffe bestens zum Tragen.

Ausgewählte Referenzen

Kommunikative Arbeitsumgebung

OBJEKT: Architekturstudio ahrens & grabenhorst architekten und stadtplaner BDA, Hannover, Deutschland
KONZEPT: Architekturstudio ahrens & grabenhorst architekten und stadtplaner BDA, Hannover
PRODUKTE: Alphacoustic, Twist, Velos
Referenz ansehen

Kunst am Bau

OBJEKT: Pestalozzischulhaus Aarau, Aarau, Schweiz
KONZEPT: B.E.R.G. Architekten GmbH, Zürich / Vreni Spieser, Künstlerin, Zürich, www.vrenispieser.ch
PRODUKTE: Digital Dense Acoustic T
Referenz ansehen

GEDÄCHTNIS DER WORTE

OBJEKT: Zentralbibliothek Zürich, Zürich, Schweiz
KONZEPT: gasser, derungs Innenarchitekturen GmbH, Zürich, Schweiz
PRODUKTE: James, Lord, Lord spez.
Referenz ansehen
ALLE REFERENZEN
 

3 Fragen an...

Thomas Imhof, planender Akustiker für unser Referenzprojekt Kabelwerke Brugg

Wie plant man die optimale Akustik eines Raumes?
Zunächst wird festgelegt, wofür ein Raum genutzt werden soll. An ein Schulzimmer werden andere raumakustische Anforderungen gestellt als an ein Restaurant, eine Kirche darf nicht klingen wie ein Mehrzwecksaal. Form, Grösse und Nutzung bestimmen die erforderliche Schallabsorption.

Und wie stellen Sie sicher, dass auch das Ergebnis optimal ist?
Die optimale Beschaffenheit der Oberflächen von Böden, Wänden und Decken wird intensiv diskutiert und berechnet. So lange, bis das Ergebnis für die Bauherrschaft, den Architekten und den Akustiker zufriedenstellend ist. Weil das Ergebnis so überzeugend war, konnte in Brugg sogar auf die messtechnische Überprüfung der Nachhallzeit verzichtet werden.

Was schätzen Sie an den Stoffen von Création Baumann besonders?
Création Baumann lässt jeden neuen Stoff in einem Hallraum prüfen und stellt die Ergebnisse den Baufachleuten zur Verfügung. Die Daten zum frequenzabhängigen Schallabsorptionsgrad und zum Strömungswiderstand braucht der Akustiker für die raumakustische Berechnung. Stoffe ohne akustisches Prüfzeugnis stellen für den Planer ein hohes Risiko dar.

Thomas Imhof ist dipl. Akustiker SGA (www.imhof-akustik.ch).

PUMP UP THE VOLUME & HEAR THE DIFFERENCE

Gazette zum Thema Akustik